PRINZ EUGEN VON SAVOYEN

BIOGRAFIE

Eugen von Savoyen geboren in Paris am 18. Oktober 1663, studierte Mathematik und Naturwissenschafften. Jedoch war sein Wunsch ein Soldat zu werden. Sein Versuch in der französischen Arme angenommen zu werden war erfolglos. Eine zierliche Figur, ein unannsehliches Erscheinungsbild, seine gebeugte Haltung und seine mangelnde Körpergröße, enstprachen nicht dem Schönheitsideal und der Vorstellung des französischen Königs Louis XIV. Demnach war kein Platz für Prinz Eugen in der französischen Armee. So ein kleiner und im Stolz verletzter und gedemütigter Prinz, verlässt seine Geburtsstätte Frankreich und empfiehlt sich selbst dem österreichischen König Leopold. Seine stürmische Karriere in der Armee folgt. Im alter von dreißig Jahren wurde Eugen von Savoyen zum Feldmarschall und im alter von vierzig erreichte er den Präsidentenstatus des königlichen Kriegsberater. Er zählte von dort an als einer der reichsten Monarchen. Seiner Intelligenz, Geschicklichkeit und Vielfälltigkeit zu verdanken, wurde er zu einem großen Heeresführer, Bürger und Politiker, welcher großen Einfluss auf die Führung von Geschäften in Österreich in der ersten Hälfte des 18ten Jahrhunderts hatte. Er war Mitwirkender Komandant im Krieg von Österreich und Türkei (1683-1699). Falacki Krieg ( 1688-1697), im Krieg um das Erbe Spaniens (1701-1714) und dem österreichisch-türkischem Krieg (1716-1718).